Qualitätssicherung

Hinter dem unseres Erachtens sehr kühlen und technischen Begriff der Qualitätssicherung in der Medizin verbirgt sich letzendlich die Frage, ob die Patienten zufrieden sind mit der Art und Weise, wie sie in einer medizinischen Einrichtung betreut werden. Dabei speist sich das Ausmaß einer Zufriedenheit aus vielen Quellen. Hierzu zählen neben anderen Aspekten

– die Qualität des menschlichen Umgangs in der Praxis
– die Erreichbarkeit der Praxis
– der Service der Praxis
– die Qualität der medizinischen Versorgung: Hier wird unterschieden zwischen Struktur (Räumlichkeiten, Gerätschaften, Team-Personal), Prozess (eigentlicher medizinsicher Behandlungsvorgang) und Ergebnis (Heilung, Besserung, kein Effekt, Verschlechterung des Gesundheitszustandes) 

Wir sind uns dessen bewusst, daß diese Betreuungskette an vielen Punkten störanfällig ist. Gleichwohl streben wir jedesmal aufs Neue in der Betreuung jeder individuellen Patientin dieses Ziel der vollständigen Patientenzufriedenheit an. Hierzu haben wir – verstanden als reine Hilfe für unser tägliches konkretes Tun und dabei praktisches medizinisches wie menschliches Handeln nicht ersetzend – ein Qualitätsmanagementsystem in unserer Praxis implementiert. Dieses wird stetig angepasst und ausgebaut.

Für die Bewertung der Qualität einer Praxis gibt es mittlerweile auch eine Fülle im Internet extern zur Verfügung stehender Instrumente. Hier eine kleine und, wie wir hoffen, sinnvolle Auswahl:

Patienten-Information.de: Hier findet sich im Bereich "Arztcheckliste" eine Hilfestellung für Patienten, um eine gute von einer weniger guten Arztpraxis zu unterscheiden. 

– Hier finden Sie auch aus der Schriftenreihe des ÄZQ-Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin den Band 34 mit dem Titel "Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?".

– Der ÄZQ-Flyer "So machen Sie das Beste aus Ihrem Arztbesuch" enthält Tipps zur Vorbereitung des Arztbesuches und Vorschläge für Fragen, die man beim Arztbesuch nicht vergessen sollte.